Coach, DVNLP (NLP als Beruf – Teil 3)

Fragen und Antworten zum Beruf des Coaches, DVNLP
und zur Ausbildung zum Coach, DVNLP

 
1. Worum geht es in der Coach-Ausbildung?

Ein Coach ist ein Meister der persönlichen Veränderung – also geht es in der Coach-Ausbildung genau darum: Jeder Teilnehmer nimmt sich ein wirklich großes persönliches Thema (z. B. ein Ziel, welches Dir Gänsehaut macht) und daran arbeiten wir mit den verschiedenen Techniken, Methoden und Arbeitsstilen. So lernst Du das Coachen nicht nur theoretisch, sondern aus eigener Erfahrung!

Deine Coach-Kompetenz kommt aus Deiner persönlichen Kompetenz: Wenn Du selbst keine Erfahrungen mit persönlicher Veränderung gemacht hast, kannst Du anderen dabei nur schwer helfen.

2. Warum kann man die Coachausbildung vor, während und nach den anderen NLP-Stufen machen?

Die Coach-Ausbildung ist keine NLP-Ausbildung, sondern eine Ausbildung im Coachen, unabhängig von der Methode. NLP ist eine wichtige Coaching-Methode – in der Coach-Ausbildung lernst Du außerdem noch SFBT, systemisches Arbeiten, Storytelling und Spiral Dynamics.

3. Wie viel kann man als Coach verdienen?

Als Jungcoach sind 30 bis 60 Euro/h normal, ein erfahrener Coach bekommt 80 bis 120 Euro/h, im Businessbereich können es auch 200 bis 300 Euro/h sein, oder man vereinbart Tagessätze. Spitzenreiter ist auch hier Tony Robbins, der angeblich eine Million Dollar für ein 12-Stunden-Päckchen nimmt (1 h/Monat).

4. Was bringt mir die Coach-Ausbildung persönlich?

Erstens arbeitest Du an den 18 Tagen der Ausbildung an einem konkreten eigenen Thema, zweitens erarbeitest Du Deine bewusste Expertise als Meister der Veränderung und drittens lernst Du eine Fülle von Ansätzen für Dein Selbstcoaching. Außerdem lernst Du tolle Menschen kennen, die auch gut Coachen lernen. Mit denen kannst Du in Kontakt bleiben und ihr könnt Euch gegenseitig coachen.

5. Wie hoch ist meine Investition?

Dazu findest Du alle infos auf der Seite des Coaches.

6. Wie sieht die Prüfung zum Coach aus?

Du musst eine Abschlussarbeit abgeben, in der Du Dein Profil als Coach beschreibst, Dein Coachingkonzept und drei Falldokumentationen. Für die Zertifizierung musst Du einen Abschluss als NLP-Practitioner haben, den Du allerdings vor, während oder nach der Coach-Ausbildung machen kannst. Alles weitere findet Du beim DVNLP.

7. Was genau kann ich nach der Coach-Ausbildung?

Richtig gut coachen kannst Du wahrscheinlich, nachdem Du 50 bis 100 Coachingsitzungen gegeben hast. Die Coach-Ausbildung legt dafür die Grundlage, denn Du wirst Dir Deiner eigenen Veränderungskompetenz bewusst und lernst das gesamte Handwerkszeug, um ein gutes Coachinggespräch zu führen.

Als Coach bist Du die Ressource im Coachinggespräch – Coach und Coachee sind ein Collapse Anchors! Im Coaching musst Du gar nicht so viel machen, Du hast das Wichtigste schon vorher gemacht, indem Du ein interessantes und veränderungsreiches Leben gelebt hast. Deswegen wollen die Leute mit Dir über ihre Themen reden und nicht mit ihrer Bäckersfrau (obwohl die leckere Brötchen backt).

In der Coachingausbildung lernst Du, Dich selbst als Ressource einzusetzen.

8. Wie kann ich mir als Coach mein Business aufbauen?

Die erste Coachees bekommst Du meistens ganz einfach über Empfehlung. Wenn Du mit denen gut arbeitest, dann kommen die gerne wieder und bringen Freunde mit und dann läuft es ganz von selbst …

9. Welche Leute trifft man in der Coach-Ausbildung?

Die Zusammensetzung einer Coach-Gruppe ist extrem bunt gemischt! Da findest Du NLP-Trainer neben NLP-Anfängern. Natürlich sind alle Teilnehmer an persönlicher Veränderung interessiert und haben diesbezüglich schon ein spannendes Leben gelebt.

Praktisch alle wollen coachen – viele tun es bereits. Die meisten können sich gut vorstellen, mit dem Coachen einen Teil ihres Geldes zu verdienen. Nur die wenigsten wollen ausschließlich vom Coachen leben.

Bei den Teilnehmern der Coachausbildung steht immer auch ein ganz starker persönlicher Nutzen im Fokus: bevor man an anderen herumschraubt ist es gut, wenn man erst einmal die eigenen Geschichten klärt! Und dafür ist die Coachausbildung ein hervorragender Kontext.

Wenn Du Kontakt zu Teilnehmern der letzten Coach-Ausbildungen möchtest, dann schreib uns einfach eine E-Mail.

=> Hier geht es zur Seite unserer Coach-Ausbildung =>

Wenn Du weitere Fragen zur Coach-Ausbildung hast, dann schick sie uns bitte per E-Mail und wir antworten Dir gerne und erweitern auch diese Frage-und-Antwort-Seite.