Ihre Stärken sprechen sich herum!

Die eigenen Stärken kennen, darüber reden können und andere davon überzeugen – das ist der Inhalt des Storycode-Seminars »Selbstmarketing und Bewerbungstraining«.

Wenn früher jemand Katharina Franke*) nach ihren Stärken fragte, dann wurde es ihr richtig schlecht. Es ging ihr wie vielen anderen Menschen: Weder kannte sie ihre Stärken, noch konnte sie darüber sprechen. Manchmal zweifelte sie sogar daran, irgendwelche Stärken zu haben. »Ich weiß, dass ich eigentlich eine gute Ausstrahlung habe. In meiner Freizeit komme ich leicht mit Menschen ins Gespräch, die Leute mögen mich und hören mir gerne zu. Doch sobald es um den Job ging, war meine Ausstrahlung wie weggeblasen. Am schlimmsten war es, wenn mich jemand direkt nach mein Stärken gefragt hat. Ich bin diesen Gesprächen regelrecht ausgewichen. Das ist natürlich eine ziemlich dumme Strategie, wenn man Karriere machen will! Da sollte man seine Stärken schon präsentieren können.«

Wenn Sie Frau Franke heute nach ihren Stärken fragen, dann erleben Sie einen anderen Menschen.
Begeistert erzählt sie, was sie kann, was sie im Leben geschafft hat und was ihre ganz besonderen Qualitäten sind. »Inzwischen weiß ich so viele Beispiele aus meinem Leben, an denen ich gut zeigen kann, was meine Qualitäten sind: beruflich und privat, aus der letzten Zeit und von früher. Das sind lustige und spannende Geschichten, die ich selbst gerne erzähle und von denen ich weiß, dass sie wirken und dass sie gerne gehört werden. Einige der besten Geschichten habe ich schon immer gerne erzählt ohne zu wissen, dass es darin eigentlich ganz klar um meine Stärken geht. Es ist faszinierend, dass es nur ein paar kleine Veränderungen braucht, und meine Qualitäten sind deutlich sichtbar.«

. . . Die größten Stärken sind am leichtesten . . .
Das einzige Problem, das Katharina Franke wirklich hatte war, dass ihr nie jemand gezeigt hatte, wie man seine Stärken findet und optimal vermarktet. Deshalb unterlief ihr ein häufiger Fehler: sie suchte nach ihre Stärken, ohne zu wissen, was Stärken eigentlich sind, woran man sie erkennt, wo man sie findet und wie man sie formuliert. Weil »Stärke« nach »Kraft« klingt, suchen viele Menschen ihre Stärken dort, wo sie sich anstrengen. Dabei ist genau das Gegenteil richtig: Ihre größten Stärken finden sie da, wo Ihnen das Leben am leichtesten fällt.

Katharina Franke begriff schnell, was Stärken sind und wie man sie erkennt. Mit diesem Wissen durchsuchte sie ihre Lebensgeschichte und wurde fündig. Sie entdeckte viele kleine und große Augenblicke, in denen sich ihre Stärken zeigten. Außerdem analysierte sie ihre Erfolge und fand typische Muster, in denen sich ihre ganz eigene Qualität zeigte. Kurz gesagt: Sie schöpfte mit vollen Händen Material für gute Geschichten.

. . . Rücken Sie Ihre Stärken ins rechte Licht! . . .
Mit solchem Material lassen sich – mit ein wenig Anleitung – leicht gute Geschichten erzählen. Die »Bauanleitungen« dazu sind seit Jahrhunderten bewährt und beliebt und funktionieren erstklassig. Katharina Franke formulierte also packende Geschichten, in denen sie ihre Stärken effektvoll ins rechte Licht rückte. Solche Geschichten sind unterhaltsam und spannend und sprechen sich herum. Mit solchen Geschichten automatisieren Sie ihr Selbstmarketing!

»In guten Geschichten geht es ja immer irgendwie um eine Veränderung. Wenn sich nichts ändert, dann ist es langweilig! Die Geschichten, in denen sich meine Stärken zeigen, sind die Geschichten, in denen ich etwas verändert habe! Dafür gibt es so viele Beispiele – in meinem Leben, bei meinen Kunden, bei meinen Kollegen, einfach überall! Seit ich bewusst darauf achte, welchen Unterschied es macht, dass ich den Job mache, kann ich sehr klar sagen, was an mir einzigartig ist. Und je besser ich es sagen kann, umso leichter spricht es sich herum.«

Nachdem sich Katharina Franke nun sicher war, dass ihre Qualitäten sich herumsprechen würden, musste sie sich darauf vorbereiten, im persönlichen Gespräch andere Menschen wirklich für sich einzunehmen. Sie wusste, dass ihre Geschichten das Interesse von potentiellen Auftraggebern wecken würden. Doch Interesse heißt noch nicht kaufen! Letztendlich hängt der Erfolg von der persönlichen Wirkung ab.

. . . Verzaubern Sie Ihren Gesprächspartner! . . .
Im persönlichen Gespräch kommt es darauf an, zu überzeugen, zu faszinieren und emotional zu berühren. Sie müssen Ihren Gesprächspartner in ein Gespräch verwickeln, welches dieser am liebsten immer weiter führen möchte. Auch dieses Kunststück gelingt leicht mit guten Geschichten (das wusste schon Scheherazade in 1001 Nacht!). Katharina Franke lernte, ihre Geschichten so aufzubauen und so zu erzählen, dass sie ihre Zuhörer damit in eine magische Welt entführen konnte: die Welt, in der sie die Heldin ist und mit ihren einzigartigen Qualitäten Abenteuer erlebt und Heldentaten vollbringt.

»Am Anfang klingt es schon schockierend, sich selbst ‘Heldin’ zu nennen. Man verbindet ja alles mögliche mit einem Helden, was auf einen selbst niemals zutrifft. Dabei meint ‘Held’ letztendlich nur die Hauptperson in der Geschichte. Außerdem waren ein paar von den Sachen, die ich gemacht und erlebt habe, wirklich Heldentaten!«

Heute ist sich Katharina Franke ihrer Stärken sehr bewusst. Sie kennt ihre Stärken und sie weiß, wie sie sie am besten einsetzt. Wenn sie von Ihren Stärken erzählt, dann hat sie eine ansteckende Begeisterung. Sie rückt sich und ihre Qualitäten auf eine angenehme Art ins rechte Licht. Ihre Geschichten sprechen sich herum und sie hat reichlich Gelegenheit, andere Menschen im Gespräch von sich zu überzeugen.

. . . Sie sind so gut! . . .
»Es ist schon toll, wie wenig es braucht, um ein Thema zu lösen, mit dem man sich so lange herumgeärgert hat. Ich frage mich, warum man so etwas nicht schon in der Schule lernt. In Beruf gibt es doch kaum etwas wichtigeres, als seine Stärken zu kennen und darauf aufzubauen. Für mich hat es sich jedenfalls gelohnt. Es fühlt sich großartig an, endlich einmal ganz klar sagen zu können, wie gut ich bin!«

Es braucht nur zwei Tage, um die Grundtechniken für eine solche Veränderung zu lernen. Die meisten Menschen quälen sich jahrelang mit diesen Themen: persönliche Stärken, Stärkenprofil, Selbstmarketing, persönliche PR, Bewerbungstraining, Akquisestrategien, Überzeugungsstrategien. Dabei gibt es für all das einfache, erfolgreiche Strategien.

Automatisieren Sie Ihr Selbstmarketing und sorgen Sie dafür, dass Sie eine gute Geschichte haben, die sich herumspricht. Dann werden andere auf Sie zukommen und Sie haben wollen. Und die Leute werden dafür bezahlen, Sie wiederzusehen!

Das nächste Storycode-Seminar »Selbstmarketing und Bewerbungstraining« ist am 12. und 13. September 2009 in Berlin. Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie bald zu sehen!
Bis dahin: Herzliche Grüße und alles Gute,
Ihr Ralf Stumpf und Ihre Mirela Ivanceanu

PS: Natürlich können Sie dieses spannende Thema auch in Einzelcoachingsitzungen angehen. Schreiben Sie dazu einfach eine E-Mail an info@ralf-stumpf.de

*) Katharina Franke heißt in Wirklichkeit natürlich anders!