Beim Modelling-Practitioner und Modelling-Master handelt es sich um eine zertifizierte NLP-Practitioner-Ausbildung (DVNLP) und eine NLP-Master-Ausbildung (DVNLP), bei der sämtliche Trainingsinhalte direkt auf das Modelling angewandt werden.

Im Rahmen der Ausbildung werden die Teilnehmer vom ersten Tag an eigene Modellings durchführen. Jede NLP-Technik wird konsequent für Modelling eingesetzt und jedes NLP-Format wird als Ergebnis eines Modellings betrachtet, in seiner Struktur analysiert und so zur Vorlage für eigene Modelling-Installationen.

Bis Mitte Juli werden Sie auf dieser Seite weitere ausführliche Informationen zur Modelling-Ausbildung finden. Sie können sich hier zur Ausbildung anmelden.

 

Umfang, Termine, Zeiten und Kosten:

(nach derzeitiger Planung)

 

Modelling-Practitioner 2018

  • Block I: Mittwoch, 11. Juli bis Sonntag, 15. Juli 2018
  • Block II: Mittwoch, 5. September bis Sonntag, 9. September 2018
  • Block III: Mittwoch, 10. Oktober bis Sonntag, 14. Oktober 2018
  • Block VI: Mittwoch, 14. November bis Sonntag, 18. November 2018

Zeiten: Mittwoch von 17 bis ca. 21 Uhr; Donnerstag bis Samstag von 10 bis ca. 20 Uhr; Sonntag von 10 bis ca. 17 Uhr

Kosten: 1.950 Euro (Wiederholerpreise: 1.250/1.075 Euro)

 

Modelling-Master 2019

  • Block I: Mittwoch, 16. Januar bis Sonntag, 20. Januar 2019
  • Block II: Mittwoch, 20. März bis Sonntag, 24. März 2019
  • Block III: Mittwoch, 8. Mai bis Sonntag, 12. Mai 2019
  • Block VI: Mittwoch, 12. Juni bis Sonntag, 16. Juni 2019

Zeiten: Mittwoch von 17 bis ca. 21 Uhr; Donnerstag bis Samstag von 10 bis ca. 20 Uhr; Sonntag von 10 bis ca. 17 Uhr

Kosten: 2.150 Euro (Wiederholerpreise: 1.550/1.225 Euro)

 

Anmeldung

Hier können Sie sich zur Ausbildung anmelden.

Liebe Seitenbesucher,

unsere neue Seite ist fast fertig: das Grundgerüst steht, die NLP-Ausbildung, die Abendseminare und alle Termine 2017 sind eingepflegt. In den nächsten Tagen kommen dann all die lesenswerten Artikel von unserer alten Seite dazu – und einiges an neuen Beiträgen. Ab jetzt lohnt es sich, dass Sie wieder regelmäßig vorbeischauen.

Bis bald und
liebe Grüße

Ralf Stumpf und Mirela Ivanceanu

Fragen und Antworten zum Beruf des Coaches, DVNLP
und zur Ausbildung zum Coach, DVNLP

 
1. Worum geht es in der Coach-Ausbildung?

Ein Coach ist ein Meister der persönlichen Veränderung – also geht es in der Coach-Ausbildung genau darum: Jeder Teilnehmer nimmt sich ein wirklich großes persönliches Thema (z. B. ein Ziel, welches Dir Gänsehaut macht) und daran arbeiten wir mit den verschiedenen Techniken, Methoden und Arbeitsstilen. So lernst Du das Coachen nicht nur theoretisch, sondern aus eigener Erfahrung!

Deine Coach-Kompetenz kommt aus Deiner persönlichen Kompetenz: Wenn Du selbst keine Erfahrungen mit persönlicher Veränderung gemacht hast, kannst Du anderen dabei nur schwer helfen.

2. Warum kann man die Coachausbildung vor, während und nach den anderen NLP-Stufen machen?

Die Coach-Ausbildung ist keine NLP-Ausbildung, sondern eine Ausbildung im Coachen, unabhängig von der Methode. NLP ist eine wichtige Coaching-Methode – in der Coach-Ausbildung lernst Du außerdem noch SFBT, systemisches Arbeiten, Storytelling und Spiral Dynamics.

3. Wie viel kann man als Coach verdienen?

Als Jungcoach sind 30 bis 60 Euro/h normal, ein erfahrener Coach bekommt 80 bis 120 Euro/h, im Businessbereich können es auch 200 bis 300 Euro/h sein, oder man vereinbart Tagessätze. Spitzenreiter ist auch hier Tony Robbins, der angeblich eine Million Dollar für ein 12-Stunden-Päckchen nimmt (1 h/Monat).

(mehr …)

Fragen und Antworten zum Beruf des NLP-Trainers
und zur Ausbildung zum NLP-Trainer

 
1. Worum geht es in der Trainerausbildung?

Die Ausbildung hat drei Hauptbereiche: Du, NLP und das Trainersein.

Im Du-Teil lernst Du viel über Dich, vor allem über Deine Kernqualität (Kernkompetenz). Nur wenn Du diese zum Zentrum Deines Berufs machst, wirst Du langfristig gute Ergebnisse erreichen. Im NLP-Teil geht es um Deine NLP-Exzellenz, also darum, nicht nur mit NLP zu arbeiten, sondern auch am NLP. Und im Trainings-Teil geht es ums Training, also den Umgang mit Gruppen, Seminardesign, Akquise, …

Gleichzeitig ist ein großer Teil der Trainer-Ausbildung eine Modelling-Ausbildung, gleichmäßig verteilt auf die drei vorher genannten Teile: Im Du-Teil geht es um Deine besondere Qualitäten (Selbst-Modelling), im NLP-Teil darum, wie Du diese Qualitäten in NLP übersetzt und im Trainingsteil darum, wie Du diese Qualitäten lehren kannst.

2. Was ist der Unterschied zwischen der NLP-Practitioner-, Master- und Trainer-Ausbildung?

In der NLP-Practitioner-Ausbildung lernst Du Techniken auf den drei unteren logischen Ebenen, in der NLP-Master-Ausbildung auf den oberen Ebenen. Als Master kannst Du also auf allen logischen Ebenen arbeiten. Als Trainer arbeitest Du dann am NLP selbst.

Anders gesagt: Als Practitioner und Master lernst Du Standardwerkzeuge für Standardsituationen, als Trainer lernst Du, Dir Deine eigenen NLP-Werkzeuge maßzuschneidern – damit sie Dir so perfekt passen, wie Ironman sein Raketenanzug und Du NLP-Superkräfte entwickeln kannst!

(mehr …)

Vielleicht würden mehr Menschen NLP als Haupt- oder Nebenberuf machen, wenn ihnen klarer wäre, was für ein Beruf das eigentlich ist. Wenn man Schreiner lernt, dann ist klar, dass man mit Schreinerwerkzeugen an Holz arbeitet, um zum Beispiel Tische herzustellen. Aber wenn man NLP (beruflich) lernt – mit welchen Werkzeugen arbeitet man dann eigentlich woran, um was genau herzustellen?

(mehr …)